boardmag.com

Im Skatepark gesiezt - 30 Jahre Skateboarding

Mi. 25. Sep 2019, 22:21 Uhr | Wishmob | 0 Kommentare

 

 

Im Skatepark gesiezt - 30 Jahre Skateboarding

 

 

Mit Photos von Till Beckert

 

 

Jetzt ist es passiert: ich wurde im Skatepark gesiezt.

Vor ein paar Wochen drehte ich mal wieder meine bescheidenen Runden in unserem Local Park am Berliner Pappelplatz. Da sprach mich ein, geschätzt 12jähriger an, der mit seiner Gang seine ersten Versuche auf den den vier Rollen machte: „Wie lange fahren Sie schon Skateboard?“ wollte er wissen. „30 Jahre“ sagte ich, nach einer Sekunde nachdenken. Über die Antwort waren wir beide gleichermaßen erstaunt und sahen uns leicht erschrocken an - allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Er hatte wohl nicht mit dieser Zahl gerechnet und ich war selbst erstaunt, denn tatsächlich ausgesprochen klang das ja wie eine halbe Ewigkeit - mehr als 3/4 meines Lebens! 

 

 

 

Wallride 

 

 

Warum mache ich das nun eigentlich schon so lange? Seit 30 Jahren Skateboarder. 

 

Sommer 1989, das Team von Braun´s Skateshop aus Freiburg zerlegt die brandneue Minirampe in Waldkirch... zuerst noch schüchtern zugeschaut, dann selbst dabei. 

Spaß haben - darauf kommt es an - und die Freundschaften, das Reisen, die Erfahrungen, die man sammelt.

Im Laufe der Jahre ließen sich die Leidenschaften für Photographie und Skateboarding verbinden. Mit Kamera und Skateboard im Gepäck auf Trips rund um den Globus um dabei die besonderen Momente für uns (und die Skateboard-Magazine) festhalten. 

 

Heute trägt man beruflich und privat Verantwortung. Unsere beiden Kids und die Jobs sind für  meine Frau und mich das Wichtigste im Leben. Da bleibt nicht viel Zeit für Skateboarding, aber hier und da lässt es sich doch einrichten.

 

 

 

 

 

Was hat sich verändert? Skate-Buddies von früher trifft man immer seltener, aber wenn, dann ist es immer herzlich und alle sind noch voller Begeisterung für das, was uns verbindet - noch immer. 

 

Und sonst so? Man will ja nicht jammern, aber: die Muskeln tun weh, kleine Schürfwunden und Prellungen schmerzen mehr als vor 20 Jahren und am Tag nach einer intensiven Skateboard-Session fühlt man sich wie ein verprügelter Hund - aber auch glücklich. 

 

 

 

FS Rock´n Roll

 

 

Wie lange soll das noch weitergehen …meinetwegen für immer! Auch wenn es wie ein Klischee klingt - Skateboarding hat uns vieles gelehrt: auf Menschen zuzugehen und Freundschaften zu pflegen, mit Schmerzen umzugehen, hartnäckig zu sein und aufzustehen, wenn man hingefallen ist, sich gegen Widerstände durchzusetzen, mutig zu sein und sich etwas zu trauen (wie beim ersten Drop-In in die Halfpipe), sich 100% zu fokussieren und alles um einen herum für einen Moment auszublenden, tolerant und kreativ zu sein und seine Umwelt auch mal aus ungewohnten Perspektiven zu betrachten.

 

Als Skateboarder wurde man in den 90er Jahren von Mainstream-Menschen oft belächelt und  abgelehnt. Heute hat sich das Image gewandelt und Skateboarding ist allgegenwärtig - und bald bei Olympia. Medaillen haben immer zwei Seiten. Die Skateboard-Family ist nicht mehr so überschaubar wie früher und die (finanziellen) Einflussfaktoren auf Skateboarding sind deutlich spürbarer. Andererseits gibt es nun viel mehr Skateparks und immer mehr Kids haben einen leichteren Zugang. 

 

 

 

Early Bird am Go Skateboarding Day - morgens hat man den Park auch mal ganz für sich 

 

 

30 Jahre Skateboarding - vieles hat sich getan. Und trotzdem bleibt das Gefühl eines schnellen Grinds unvergleichlich: Leben und Freiheit pur. 

Das bleibt wohl für die Ewigkeit - ganz egal ob der Bart grau geworden ist, ganz egal ob man noch geduzt oder schon gesiezt wird - just let the good times roll.

 

 

 

FS Grind

 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Gast

Type in the adjacent number to solve the CAPTCHA: 12565