boardmag.com

Quirin Ilmer skatet auf Platz 2 beim Verdiccio IDF WQ Race

Mo. 10. Aug 2015, 00:08 Uhr | Markus Knoblechner | 0 Kommentare

Quirin Ilmer skatet auf Platz 2 beim Verdiccio IDF WQ Race

Beim letzen IDF (International Downhill Federation) Event in Europa, dem Verdiccio World Qualifying Series standen nicht weniger als sechs Skater aus Deutschland unter den TOP 64. Mit dabei auch der schnelle Österreicher Quirin „Qui“ Ilmer.

Für die U18 Shredder Lenny Gires und Philipp Schickor war bereits in der ersten Runde schluss. Besser erging es Gerrit Geiger, Sebastian „Shark“ Hertler (beide haben auch beim Classic Luge teilgenommen), Pan Diemer, Chris „Brachial“ Schmalz, sowie Quirin Ilmer die die nächste Runde erreichten. Im Viertelfinale war dieses Mal allerdings für die gesamte deutsche Downhill Fraktion Schluss. Geiger musste sich gegen die starken Brasilianer Paixao und Ballesteros geschlagen geben. Hertler riskierte hingegen zu viel, wollte die perfekte Inside-Linie zu perfekt treffen und landete „off road“.
 
 
Einzig für den Österreicher Ilmer lebte auch nach dem Halbfinale noch die Chance auf den Sieg. 
Im Finale stand er dem Kanadier Troy Grenier und den beiden Brasilianern gegenüber. Und der Final-Heat hätte wohl nicht spannender verlaufen können. Bis zur letzte Kurve führte Max Ballesteros das Quartet an. Er erwischte allerdings nicht die Linie und rutschte in die Heuballen. Grenier hinten nach, Paixao und Ilmer konnten gerade noch so dem Board auf dem Track und einem Crash ausweichen. Paixao ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen - der Tiroler Qui ebenso seinen erneuten 2ten Platz nicht mehr.
 
Auf den Plätzen drei und vier gab es hingegen ein paar kleine Unstimmigkeiten. Grenier schnappte sich sein Brett, rollte aber in Skeleton-Position (am Bauch liegen mit Kopf nach vorne) über die Ziellinie, was laut Regelbuch der IDF beim Stand-Up Race wiedersagt ist. Somit wurde er auf Platz vier versetzt und der Brasilianer Max Ballesteros, der die Ziellinie in aufrechter Position passierte, beendete das Rennen auf dem 3ten Platz. Das Consi-Finale gewann der Amerikaner Jimmy Riha. 
 
Podium Shot Verdiccio © Quirin Ilmer Instagram
 
Ergebnis:
 
Carlos Paxiao (BRA)
Quirin Ilmer (AUT)
Max Ballesteros (BRA)
Troy Grenier (CAN)
 
In diversen Social Media Plattformen, ist bereits eine heftige Diskussion zum Thema IDF und über den Ausgang, sowie das Verhalten der beiden Sportler Grenier und Ballesteros entfacht. Wie das Ganze weiter gehen wird, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Gespannt warten wir auf jeden Fall auf eine offizielle Stellungnahme der IDF. 
 
Von 14 Starterinnen bei den Damen gingen fünf Starterinnen aus Deutschland und eine aus Österreich an den Start. Myrjam Weißschuh erreichte mit Platz 5 das beste Ergebnis.
Die weiteren Plätze Sabine Schneider (8), Lilian Gutsch (9), Jenny Schauerte (10) Anna Pixner aus Österreich (12) und Nadine Hünemörder (13).
 
Bei den Junioren schafften es die beiden Deutschen Pan Diemer mit Platz zwei und Lenny Gires mit Platz drei auf das Podest. Der dritte deutsche Junior Christopher Ehret aus Freiburg erreichte Platz 8. Insgesamt gingen neun Junioren in Italien an den Start. 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Gast

Type in the adjacent number to solve the CAPTCHA: 5147